Mehr Liquidität durch Bankgarantie

Bankgarantie

Aus dem heutigen Wirtschaftsleben ist die Bankenhaftung nicht mehr wegzudenken. Aber was ist das eigentlich und wie können Sie und Ihr Unternehmen davon profitieren?

 

Was ist eine Bankgarantie?

In ihrem Wesen ist die Garantie ein Haftungs-/Avalgeschäft. Die Bank übernimmt im Auftrag ihres Kunden die geldliche Haftung für dessen Verpflichtung. Sie garantiert, dass der Garantiebegünstigte - bei Nichterfüllung durch den Vertragspartner - für das Ausbleiben der vereinbarten Leistung die in der Garantie festgelegte Garantiesumme erhält.

Die Bankgarantie bietet dem Garantiebegünstigten - durch die vom Grundgeschäft losgelöste Möglichkeit der Inanspruchnahme – die gleiche Sicherheit wie das Bardepot, bringt aber dem Garantieauftraggeber den Vorteil, dass er jene
Liquidität behält, die bei Hinterlegung eines Bardepots nicht mehr verfügbar wäre.

 

Welche Arten von Bankgarantien gibt es?

Grundsätzlich unterscheidet man folgende Garantiearten:

  • Bietgarantie (Bid Bond)
    Diese Garantieart wird oft bei internationalen Ausschreibungen verlangt. Damit soll verhindert werden, dass der Anbieter seine mit dem Angebot verbundenen Verpflichtungen nicht einhalten will oder kann.
  • Erfüllungsgarantie (Performance Bond)
    Hier haftet die Bank für die ordnungsgemäße Vertragserfüllung ihres Kunden. Meist genügt zur Inanspruchnahme die schriftliche Behauptung des Begünstigten, dass der Lieferant seine vertraglichen Verpflichtungen nicht erfüllt habe.
  • Gewährleistungsgarantie (Warranty Guarantee)
    Diese Garantie bietet dem Käufer die Sicherstellung, wenn der Verkäufer seinen Gewährleistungsverpflichtungen nicht nachkommt. Da die Durchsetzung von Gewährleistungsansprüchen im Ausland häufig auf Schwierigkeiten stößt, kann der Käufer mit einer Bankgarantie seine Ansprüche sicher stellen.
  • Haftrücklassgarantie
    Um später auftretende Mängel aufrechnen zu können, wird bei Anlagegeschäften häufig vereinbart, dass der Käufer einen Teil des Kaufpreises zurückbehalten kann. Bei der Haftrücklassgarantie erklärt sich der Käufer bereit, gegen Beibringung dieser Bankgarantie sofort den vollen Kaufpreis auszubezahlen.
  • Anzahlungs- und Vorauszahlungsgarantie
    Die Anzahlungsgarantie dient dem Käufer als Sicherstellung, dass er bei Nichterfüllung der Lieferverpflichtung seine Anzahlung zurückerhält. Wird der Gesamtkaufpreis vor der Lieferung geleistet, handelt es sich um eine Vorauszahlungsgarantie.
  • Zahlungsgarantie
    Mit der Zahlungsgarantie können Sie sich als Verkäufer gegen den Fall absichern, dass der Käufer die vertraglich erbrachte Leistung oder Lieferung nicht termingerecht bezahlen kann oder will.
  • Kreditbesicherungsgarantie
    Diese Garantie dient der bankmäßigen Absicherung von Rückzahlungsverpflichtungen aus Krediten. Am häufigsten werden Kreditbesicherungsgarantien verlangt, wenn die ausländische Tochterfirma eines österreichischen Unternehmens einen Kredit bei einer ausländischen Bank aufnehmen will.

 

Wie Sie durch Bankenhaftung auch für Ihr Unternehmen mehr Liquidität zur Verfügung steht, lesen Sie im aktuellen Kompakt.

Foto: Adobe Stock